Forschung an der Fakultät für Mathematik

Die moderne Mathematik in ihrem disziplinären Charakter zeichnet sich durch eine große Bandbreite aus. Sie ist eine zentrale Wissenschaft, die einen Bogen von der Analyse komplexer, abstrakt definierter Systeme und Konstruktionen, die oft von der Anschauung inspiriert sind, über Modellbildung und Entwicklung effizienter Algorithmen für die Lösung der auftretenden Probleme bis hin zu den Anwendungen spannt. Sie ist sowohl eigenständige Disziplin als auch Grundlage für sämtliche quantitativen Wissenschaften, insbesondere die Naturwissenschaften. Die Fakultät für Mathematik vertritt diese Wissenschaft auf höchstem internationalem Niveau in großer Breite in Forschung und Lehre und stellt zugleich ein umfassendes Angebot in Forschung und Lehre für andere Wissenschaftsdisziplinen bereit.

Basierend auf international stark vernetzten Forschungsschwerpunkten legt die Fakultät für Mathematik hohes Gewicht auf Kooperationen mit Anwendungswissenschaften; neben den fakultären Schwerpunkten links sind die Logik im Kurt Gödel Research Center und die Computational Sciences im Computational Science Center vertreten. Die Fakultät ist bemüht, die bestehenden Synergien mit ForscherInnengruppen etwa in Biologie, Physik, Astronomie, den Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften noch weiter zu intensivieren und für diese ein attraktives Angebot bereitzuhalten und zu entwickeln. 

Integrale Bestandteile der Forschungsinfrastruktur der Fakultät für Mathematik sind auch das Erwin Schrödinger Institut und das Wolfgang Pauli Institut